Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w00ffcaf/lwlpch/wp-includes/plugin.php on line 600

Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w00ffcaf/lwlpch/wp-includes/plugin.php on line 600
POSITIONSPAPIER | Junge Union Ludwigslust-Parchim

POSITIONSPAPIER

 

Positionspapier Junge Union Ludwigslust-Parchim

1.Erhaltung unserer christlichen Wurzeln und Werte

Da wir als Junge Union die Jugendorganisation der Christlichen Demokratischen Union sind, setzen wir uns für die Förderung und den Erhalt unserer christlichen Werte ein

2. Bildungspolitik:

Modernisieren von Schulen im IT Bereich, des Weiteren die Lehrkräfte mit Weiterbildungsmöglichkeiten auf dem neusten Stand halten

Anhebung der Sportstunden auf 4 Unterrichtsstunden/Woche, um Kindern einen aktiveren Lebensstill aufzuzeigen

Verringerung von Ausfallstunden an den Schulen

Fachkräfte aus Wirtschaft und Handwerk aktiv in den Unterricht mit einbinden, somit kann frühzeitig Interesse an Berufen geweckt werden und das allgemeine Verständnis auch fächerübergreifend aufgenommen werden – hierdurch kann die Wirtschaft aktiv in den Schulalltag mit eingebunden werden

Zentralisierung des Abiturs/ Angleichung der Lehrpläne, mit bundesweiter Angleichung Bewertungsmaßstäbe

Wiedereinführung des Abiturs nach 13 Jahren (G9)

3. Kindergärten auch im ländlichen Bereichen erhalten und modernisieren

Wir befürworten, dass lange Wartezeiten für einen Kindergartenplatz vermieden werden, um jungen Familien mehr Planungssicherheit hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie geben zu können.

Weiterhin wollen wir die Kindergärten im ländlichen Bereich fördern, um die dörfliche Struktur des Landes zu erhalten und es damit auch für junge Leute attraktiver zu machen auf das Land zu ziehen.

Ebenfalls befürworten wir flexible Öffnungszeiten der Kindergärten, um es beiden Elternteilen zu ermöglichen, ihren Beruf auszuüben.

Kleine Gruppen im Kindergarten, ermöglichen es den Erzieher/innen sich besser auf die einzelnen Kinder zu konzentrieren und sie zu fördern.

4.Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern

Work Life Balance

Einrichtung von Home Office Möglichkeiten, abhängig von der Arbeitsstelle

Betriebskindergarten – abhängig der Unternehmensgröße (z.B. ab einer Mitarbeiterzahl von 250 Mitarbeitern in Zusammenarbeit eines Trägers (DRK, Kirche etc.)

Betriebssport und Betriebssportgruppen bilden (Fußball, Tischtennis)

Flexible Arbeitszeiten

5.Verkehrspolitik :

Wir sind für die Schaffung von Pendlerparkplätzen in Wittenburg und Zarrentin A24, hierdurch wird es der Bevölkerung erleichtert Fahrgemeinschaften zu bilden

Wir sind auf Autobahnen gegen ein generelles Tempolimit

Wir sprechen uns für den Erhalt der Süd-Bahn aus. Die Bahnstrecke Parchim-Neustrelitz muss erhalten werden, weil diese für ältere Menschen einen wichtigen Mobilitätsfaktor darstellt. Des Weiteren ist sie eine wichtige Tourismusachse in unserem Landkreis. Ebenfalls befürwortet wir den Ausbau unsere Bahnhöfe und des Busnetzes im Landkreis Ludwigslust-Parchim

6.Energiepolitik: Zukunftstechnologien und Umwelt

Wir befürworten eine dezentrale Energieversorgung in unserem Landkreis und unterstützen eine schnellere und unbürokratischere Genehmigung regenerativer Energien, wie z.B. Windkraftanlagen, Photovoltaikanlagen, Biogasanlagen. Die Forschung an der Kaltkernfusion sollte bestehen bleiben, um den Anschluss an zukunftsträchtige Technologien nicht zu verlieren. Hieraus resultiert, dass wir hochwertige Firmen und qualifizierte Mitarbeiter in diesem Bereich im Landkreis halten bzw. es für solche Firmen attraktiver machen, sich in unserem Landkreis niederzulassen und damit Arbeitsplätze im Landkreis zu schaffen.

Um eine dezentrale Energieversorgung gewährleisten zu können, befürworten wir den Ausbau des Erdkabelnetzes im städtischen und dörflichen Bereich um das Stadtbild sowie das ländliche Erscheinungsbild zu bewahren.

7. Wirtschaft:

Stärkere Einbindung regionaler Unternehmen Schulen und Berufsschulen, damit den Jugendlichen frühzeitig eine Perspektive vor Ort aufgezeigt wird. Damit wollen wir dem Abwandern von jungen Fachkräften aus unserem Landkreis entgegenwirken.

Demografischer Wandel : Dörfer und Dorfstrukturen, wo es möglich ist, erhalten

Sinnvoll Fördermittel in unseren Wirtschaftszentren einsetzen, um Industrie neue anzusiedeln und zuhalten. Als Bedingung für die Bereitstellung von Fördermitteln zur Förderung von Innovationstechnologien sollte der Erhalt nicht der Abbau von Stellen gelten.

Den Ausbau des Breitbandnetzes im ländlichen Raum vorantreiben, um wettbewerbsfähig und international attraktiv zu bleiben.

Dialog mit den Unternehmen zur stärkeren Nutzung freiwilliger Leistungen wie Betriebsrente, Tankgutscheine, Beteiligung Fitnesscenter und Krankengymnastik. Die Stärkung der freiwilligen Leistungen seitens der Unternehmen sollte auch zur Rückgewinnung der Pendler führen.

Ausbau der Lehrmöglichkeiten für Branchenschwerpunkte wie z.B. Lebensmittelindustrie in Westmecklenburg

8. Kommunale Verwaltung:

Die Gemeinden sollten mit ausreichend Finanzmitteln ausgestattet werden

Effiziente Strukturen bilden, um durch das Zusammenlegen von Verwaltungsstrukturen die Gemeinden finanziell zu entlasten. Diese Maßnahme soll zur Entlastung im Verwaltungsbereich der Gemeinden führen und die ehrenamtlichen und kulturellen Strukturen stärken.

Die elektronische Verwaltung weiter ausbauen und vereinfachen (E-Gouverment).

9. Europa:

Wir unterstützen die europäische Idee. Allerdings muss die Bevölkerung dabei mitgenommen werden, deutlich besser über europapolitische Prozesse informiert und eingebunden werden. Die Bürger sollten darüber hinaus ihrer Verantwortung als mündige Bürger nachkommen und die bestehenden Mitwirkungsmöglichkeiten wahrnehmen und gestalten.

10. Gedenkstätten:

Die Junge Union Ludwigslust-Parchim möchte die Bildungsarbeit der Gedenkstätten, sowie der Kriegsgräberfürsorge im Landkreis unterstützen. Der Besuch einer Gedenkstätte im Landkreis sollte für Schulen eine Pflicht sein. Auch Ausflüge zu ehemaligen Stasi-Gefängnissen sollte hier zugehören, um sich mit der Geschichte der ehemaligen DDR auseinanderzusetzen

11. Integrationspolitik

Sprachkenntnisse sind absolut notwendig für eine erfolgreiche Integration und ein glückliches Leben in Deutschland. Für bereits in Deutschland lebende Migranten müssen verpflichtende kostenlose Sprachschulungen angeboten werden, um sie leichter und schneller in die Gesellschaft zu integrieren. Außerdem besteht die Notwendigkeit durch nachgewiesene Bildungsabschlüsse eine schnellere Arbeitsaufnahme zu gewährleisten, um damit auch dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken

12. Mut zum Patriotismus

Wir denken, dass Patriotismus und verantwortungsvoller Umgang mit der deutschen Geschichte sich nicht ausschließen.

 

Sebastian Jensen

Kreisvorsitzender